Digitalisierungs-Initiativen konzentrieren sich zu stark auf Status quo

 

  • Mehr als 85% der Digitalisierungs-Initiativen zielen auf Prozessoptimierung
  • Nur 14% der Initiativen verfolgen grundlegend neue Ansätze
  • Angst vor internationalen Technologie-Konzernen wächst

Versicherungen und Makler versuchen mit Digitalisierungs-Initiativen den Status quo ihrer Daten und Prozesse zu verbessern. Dabei konzentrieren sich 61% der Initiativen auf die Optimierung und 25% auf die Transformation von Bestands-Daten- und -Prozessen. Aber nur 14% der Digitalisierungs-Initiativen verfolgen das Ziel, Versicherung „neu zu erfinden“, ergibt eine Umfrage auf dem EY Innovalue Versicherungs-Roundtable.

 

Digitale Durchschlagskraft unzureichend

„Die gesamte Branche bemüht sich zwar um effektive und moderne Prozesse. Doch es reicht noch nicht, um den Status quo deutlich zu verbessern“, sagt Christian Mylius, Partner & Managing Director bei EY Innovalue. „Hingegen sollten die Einführung und Umsetzung professioneller Data Analytics Konzepte in Verbindung mit künstlicher Intelligenz in den Fokus rücken. Nur so haben Versicherungen und Makler eine Chance, auch in Zukunft profitabel und zur Zufriedenheit der Kunden zu wirtschaften.“

 

 

Größte Bedrohung geht von Internet-Giganten aus

Knapp die Hälfte der Roundtable-Teilnehmer gibt zudem an, dass die größte Gefahr für ihre jeweiligen Geschäftsmodelle von internationalen Technologie-Konzernen wie Amazon oder Google ausgeht. Denn die Tech-Giganten sind einen wichtigen Schritt voraus: Sie recyceln nicht, sondern implementieren neue und volldigitale Prozesse in Verbindung mit einem hoch professionellem Datenmanagement. Zudem stehen Ökosysteme, wie beispielsweise Connected Living oder Mobility, sowie asiatische Versicherer auf der Verfolger-Liste – wenn auch mit großem Abstand. Im Gegensatz dazu schätzen die Befragten die Bedrohung von neu gegründeten Insurtechs als eher gering ein. Grund dafür ist, dass der deutsche Versicherungsmarkt über Jahrzehnte komplex gewachsen ist und inzwischen Kooperationen zwischen etablierten Versicherern und Insurtechs häufiger sind als anfängliche Verdrängungsszenarien.

 

 

Der EY Innovalue Versicherungs-Roundtable ist seit 2003 ein etablierter Think-Tank. Bei der Veranstaltung zum Thema Digitalisierung kamen im November 2018 mehr als 80 Vorstände und Geschäftsführer von deutschen Versicherern sowie aus führenden Maklerhäusern, Makler-Pools und Finanzvertrieben zusammen.

Ansprechpartner

Christian Mylius
Partner & Managing Director

Publikationen

Wertorientierte Vertriebssteuerung
Mai 2017
Die Vertriebssteuerung vieler Versicherungs- unternehmen ist weiterhin auf das Neugeschäftsvolumen fokussiert.
„Revival“ des Angestellten­vertriebs?
Juli 2015
Die Rolle des Direktvertriebs innerhalb der Multikanal-­strategien von Versicherern
Juli 2015
2020 – das digitalisierte Makler- ­ unternehmen
Mai 2015
Das Marktumfeld in der deutschen Assekuranz hat sich durch eine Vielzahl externer Faktoren deutlich verschlechtert.

Presse

Studie: Digitale Versicherer gehen gestärkt durch die Corona-Krise
August 2020
EY Innovalue wird Teil von EY-Parthenon
Februar 2020
Wachstumssegment Gewerbeversicherung weiterhin umkämpft
Februar 2020